Brandschutz

Brandschutz ist ein wichtiges Thema für alle Bauherren, da dieses in letzter Konsequenz für die Sicherheit von Menschen entscheidend sein kann. Auf Grundlage dieser großen Relevanz gibt der Gesetzgeber einige Auflagen für Bauherren vor, welche eingehalten werden müssen um Sicherheit und Schutz zu gewährleisten. In diesem Zusammenhang kommt auch der Auswahl der Baustoffe eine große Bedeutung zu, da diese maßgeblich für den Brandschutz ist.

Aufgrund der steigenden Anforderungen an die Energieeffizienz von Gebäuden und Installationen spielt bei der Planung zudem die Dämmung eine große Rolle. Zu beachten ist jedoch, dass hohe Dämmdicken brennbarer Dämmstoffe die Brandlast des Gebäudes erheblich erhöhen können. Somit ist festzustellen, dass eine effektive Dämmung nicht gleichzeitig auch eine sichere Dämmung darstellt. Vorbeugend ist es also wichtig, die Sicherheit des verwendeten Dämmstoffs in Bezug auf Brandschutz bereits vorab mit in Betracht zu ziehen. 

PAROC Steinwolle ist nichtbrennbar

  • PAROC Steinwolle-Dämmstoffe bestehen zu 96-98 % aus Naturstein, denen innerhalb des Produktionsprozesses nur eine geringe Menge an Bindemittel hinzugefügt wird. Anhand der Rohmaterialien lassen sich in der Regel die Brandeigenschaften eines Materials gut erkennen. Da Steinwolle aus anorganischen Rohmaterialien besteht, ist sie nichtbrennbarund somit für einen präventiven Brandschutz optimal geeignet.  
  • PAROC Steinwolle besitzt eine einzigartige Kombination aus hervorragenden Wärme-, Schall- und Brandschutzeigenschaften. Die Steinwolle findet insbesondere dort Anwendung, wo besonders hohe Ansprüche an die Dämmung und den Brandschutz gestellt werden, wie z.B. bei öffentlichen Gebäuden, im Schiffbau und in Kraftwerken. Aber auch für den normalen Hausbau sollte Steinwolle als Dämmmaterial die Regel sein um optimalen Schutz zu bieten.

PAROC Steinwolle entspricht der höchsten europäischen Brandklasse, Euroclass A1

Das Brandverhalten von Materialien wird nach dem europäischen Klassfizierungssystem in den Euroklassen A1 bis F definiert. Die Klassifikation stuft Materialien nach ihrem Brandverhalten unter Berücksichtigung der Eigenschaften Standsicherheit, Rauchentwicklung und brennendes Abtropfen ein, wobei hauptsächlich berücksichtigt wird, ob das Material einen Flashover begünstigt oder verhindert. Nichtbrennbare Materialien und Produkte (A1 und A2) verursachen keinen Flashover und sind damit dem Brandschutz äußerst dienlich. Unkaschierte PAROC Steinwolle-Dämmstoffe entsprechen zum Beispiel der Euroklasse A1 , und sogar Produkte mit Alukaschierung oder Glasvlieskaschierung werden in die Euroklasse A 1 oder A2-s1, d0 (EN 13501-1) eingestuft und tragen demnach nicht zur Ausbreitung eines Brandes bei.

Steinwolle vor und nach einem Brand

Steinwolle vor und nach einem Brand bei einer Temperatur von 750 °C (EN ISO 1182).

Bei akustischen Anwendungen bleiben Dämmstoffe zumeist sichtbar, daher ist es notwendig, dass die Anforderungen an Entzündbarkeit, Flammenausbreitung und Rauchentwicklung sowie brennendes Abtropfen eingehalten werden. PAROC Produkte erfüllen die strengsten Anforderungen an den Brandschutz und eignen sich damit hervorragend für den Einsatz in allen Bereichen eines Gebäudes, einschließlich technischer Anlagen und Flure.  

PAROC Steinwolle – selbst bei 1000 ⁰C mit konstanten Brandschutzeigenschaften

PAROC Steinwolle hat eine außerordentlich hohe Schmelztemperatur von. über 1000 °C, sodass Gebäude länger vor Brandausbreitung und den daraus resultierenden Schäden geschützt werden können. PAROC Steinwolle-Dämmstoffe können einen wichtigen Beitrag zum Brandschutz in folgenden Bereichen leisten.

Beispiele: 

  • Hochbelastete Stahltragwerke verlieren, abhängig von der Stahlqualität, ab einer Temperatur von ca. 450-550 °C an Festigkeit. Durch PAROC Brandschutz-Dämmstoffe kann das Tragwerk dem Feuer bis zu vier Stunden standhalten.  
  • Trennwände müssen so konzipiert werden, dass sie eine Brandausbreitung über einzelne Brandabschnitte hinaus erschweren. Die Feuerbeständigkeit von Trennwandkonstruktionen kann durch die Verwendung von PAROC Steinwolle erheblich verbessert werden.  
  • Um eine Brandausbreitung durch Trennwände zu verhindern, müssen die Durchführungen der Installationsleitungen (wie Lüftungskanäle und Rohrleitungen) so konzipiert werden, dass der Feuerwiderstand der Trennkonstruktion nicht beschädigt wird.  
  • Um eine Brandausbreitung zwischen den Trennwänden zu verhindern, müssen die Wand- und Deckendurchführungen (wie Lüftungskanäle und Rohrleitungen) dieselbe Brandschutzklasse erfüllen wie die Trennwände. Eine optimale Dämmung verhindert die Wärmeübertragung von einem brennenden Bereich auf einen nichtbrennenden Bereich. PAROC Steinwolle als Dämmung von Installationsleitungen und Durchführungen garantiert einen wartungsfreien Brandschutz während der Gesamtlebensdauer des Gebäudes.