Raumklima: Gesundheit und Sicherheit

Gesundheit und Sicherheit

 

Komfort und Gesundheit werden in zwei Basisanforderungen an Bauwerke in der EU-Bauproduktenverordnung geregelt: „Hygiene, Gesundheit und Umweltschutz“, Grundlagendokument 3, und „Nutzungssicherheit“, Grundlagendokument 4.
In kalten und gemäßigten Klimazonen halten sich die Menschen zu ca. 90% im Haus auf. Daher ist aus gesundheitlicher Sicht die Qualität der Innenraumluft wichtiger als die Qualität der Außenluft. Ein gutes Raumklima verringert die Gefahr von Erkrankungen und Symptomen des Sick-Building-Syndroms und verbessert den Komfort und die Produktivität. Ein gutes Raumklima ist daher bei der Bauplanung und Bauausführung eines der wichtigsten Ziele. Die Praxis hat jedoch gezeigt, dass die Bewohner häufig nicht zufrieden sind und sich oft über Gesundheitsprobleme und Komfort beklagen.

Auf die Qualität des Raumklimas wirken sich aus: Heizung, Lüftung und Klimaanlage, Bautechnik, die Qualität der Bauausführung, Baustoffe sowie die Nutzung und die Pflege des Gebäudes. Aufgrund dieser vielfältigen Faktoren ist es für Bauherren und Planer wichtig, die Effizienz des Gebäudes und den Bauprozess zu spezifizieren, damit die Bauindustrie anhand anerkannter Verfahren nachweisen kann, dass die Gebäude die vereinbarten Effizienzkriterien erfüllen.

PAROC Steinwollefasern sind sicher

PAROC Steinwolle-Dämmstoffe sind gesundheitlich unbedenklich. Um die Produktsicherheit zu gewährleisten, produziert die Paroc Group ausschließlich hoch biolösliche Steinwollefasern, die für Menschen als nicht krebserregend eingestuft werden.
  • Das EUCEB-Warenzeichen (European Certification Board for Mineral Wool Products) auf unseren Produkten bestätigt, dass die PAROC Steinwollefaser die Anforderungen der Richtlinie erfüllt.
  • Außerdem wurde Paroc mit dem RAL-Gütezeichen ausgezeichnet. Dies bestätigt, dass unsere Steinwolleprodukte keine krebserregenden, erbgutverändernden oder fortpflanzungsgefährdenden Stoffe gemäß der „Technischen Regel für Gefahrstoffe TRGS 905“ enthalten.

 

    EUCEB   RAL

     

    Sehr geringe Emissionen durch PAROC Steinwolle

    PAROC Steinwolle-Dämmstoffe erfüllen die strengsten Anforderungen (M1) des freiwilligen finnischen Kontrollsystems für die Emissionen von Baumaterialien. Unsere Steinwolle-Dämmstoffe sind als gering emittierende Produkte eingestuft. 1995 wurde das freiwillige Kontrollsystem von der „Finnish Society of Indoor Air Quality and Climate“ in Finnland (Finnische Gesellschaft für die Raumluftqualität und das Raumklima) aufgebaut, seitdem werden unsere Produkte dahingehend geprüft. Mit dem M1-Zeichen können unsere Kunden direkt die PAROC Produkte mit niedrigen Emissionswerten erkennen.

    Zertifizierte Produkte befinden sich auf der RTS-Website: http://m1.rts.fi/en/emission-classification-of-building-materials-836edfcc-8e39-4ec5-abe1-ca2d52f78998

     

    M1

     

    PAROC Steinwolle-Dämmstoffe enthalten keine gefährlichen Stoffe

    PAROC Steinwolle-Dämmstoffe erfüllen die Anforderungen der Europäischen Agentur für chemische Stoffe REACH und der CLP-Verordnung (Einstufung, Kennzeichnung und Verpackung chemischer Stoffe), d.h., unsere Produkte enthalten keine der gelisteten Stoffe. In dieser Liste sind äußerst besorgniserregende Stoffe aufgeführt.
    Die technischen Unterlagen für die REACH-Registrierung enthält einen Bericht über die chemische Sicherheit bezüglich Eigenschaften und Klassifikation. PAROC Steinwollefasern sind Mineralwollefasern gemäß Nota Q und werden nicht als gefährlich oder reizend eingestuft.

    PAROC Steinwolle-Dämmstoffe enthalten keine gefährlichen Stoffe, gemäß RoHS-Richtlinie

    PAROC Steinwolle-Dämmstoffe enthalten keine gefährlichen Stoffe, die in der RoHS-Richtlinie (Richtlinie zur Beschränkung der Verwendung bestimmter gefährlicher Stoffe in Elektro- und Elektronikgeräten) aufgeführt sind und damit auch in Elektro- und Elektronikgeräten verwendet werden können.

    Umgang mit PAROC Steinwolle ist sicher

    Bei Körperkontakt mit Steinwolle können die Fasern jucken und zu Hautirritationen führen. Durch die Fasern selbst wird jedoch die Haut nicht geschädigt, wie dies bei chemischen Reizstoffen der Fall ist. Der Juckreiz lässt im Allgemeinen schnell nach, nachdem kein Körperkontakt mehr besteht. Dieser Juckreiz wird durch grobe Steinwollefasern hervorgerufen, die die Hautoberfläche berühren. Während der Montage der Mineralwolle sind locker sitzende Arbeitskleidung und Handschuhe zu tragen. Die Staubentwicklung sollte so gut wie möglich begrenzt werden.

    Freiwillig verpflichtend kennzeichnen wir die Produktverpackung mit Hinweisen zum Handling in Form von Texten und Piktogrammen. Diese Vereinbarung wurde von allen Mitgliedern der EURIMA („European Mineral Wool Manufacturers Association“) unterzeichnet. 

    Weitere Infos >>

    Link zum vollständigen Dokument (pdf)

    Sicherheitsdatenblätter stehen auf den Paroc Webseiten zur Verfügung.