Dublin Waste-to-Energy-Anlage, Irland

Paroc Panel System stattete das Covanta Dublin Waste-to-Energy-Gebäude (DWTE) in Poolbeg, Dublin, mit Sandwichelementen für die Außen- und Innenwände aus. Das Gebäude wurde vom Architekturbüro Friis & Möltke entworfen. Die Conch-Muschel diente als Inspiration für seine einzigartige Form. 

Die riesige DWTE Anlage umfasst den gesamten Waste-to-Energy-Prozess innerhalb einer einzigen Anlage und schafft so eine faszinierende Silhouette in der freien Landschaft. Das Gebäude ist enorm groß: es ist 194 Meter lang, 128 Meter breit und 52 Meter hoch. Dennoch wollten die Designer es nicht zu auffallend und kontrastreich gestalten; daher wurde für die gesamte Fassade ein gemäßigter, matt silberner Ton gewählt. Paroc entwarf und produzierte für die einzigartige Form des Gebäudes speziell geformte, sehr komplizierte Elemente. 

Paroc-Elemente
Außenwände Paroc Smooth 175 mm, Elementtyp AST E
Innenwände Paroc Smooth 150 mm, Elementtyp AST E

 

Die Form der Conch-Muschel wurde in enger Zusammenarbeit verwirklicht

Die abgerundeten Ecken des Gebäudes waren beispielsweise eine besondere Herausforderung, und wir wurden gebeten, Empfehlungen für die Durchsetzung sowie Mustermodelle zur Prüfung durch Kunden und ihre Gutachter zu erstellen. Letztendlich wurde die Trapezform gewählt, um die großen abgerundeten Ecken zu ermöglichen. Die trapezförmigen Paneele werden von unten nach oben kleiner und sind in der Kurve zergliedert, um den erwünschten Effekt zu erreichen.

Die Erhöhung der Westseite des Gebäudes stellte eine weitere Herausforderung dar. Dort hat die Wand eine um 13° abweichend senkrechte Neigung und einen 97.5° horizontalen Winkel. Dies bedeutete, dass die eckigen Kanten der Elemente nicht auf die Doppel-T-Träger trafen. Die Lösung bestand darin, an den Enden der Elemente einen diagonalen Schnitt durchzuführen, so dass jedes Paneel der Westseite wie ein Parallelogramm geformt wurde.

Neue FM 4881-Zertifizierung ermöglichte 6 Meter Spannweiten in Außenwänden

Die Elemente entsprechen der europaweiten Bauprodukteverordnung, die im Juli 2013 in Kraft trat. Sie sind zertifiziert durch Factory Mutual und verfügen über den FM 4881-Standard für den Außenbereich und den FM 4880-Standard für den Innenbereich.

Paroc-Elemente sind die ersten Leichtgewicht-Sandwichelemente der Welt, die den Anforderungen des FM 4881-Standards für den Außenbereich in Elementen als Einfeldträger mit einer Spannweite bis zu 6,10 Meter entsprechen. 

„Die hohe Qualität, Stabilität und Brandschutz sind die auf dem Markt bereits bekannten Vorteile von Paroc-Elementen“, erklärt Uwe Sturmhöfel, Verkaufsleiter. „Durch einen optimierten Stützenabstand der Paneele werden die gesamten Konstruktionskosten gesenkt. So können Berechnungen zufolge die Gesamteinsparungen mehr als 30 €/m2 bei einer Spannweite von 6 Metern betragen, verglichen mit Paneel-Planungen, die auf 2 Metern Stützweiten beruhen.“

Brandschutz durch Paroc-Innenwände

Die Paneele wurden auch zum Bau innenliegender Brandwände und Rauchschutz-Abschlüsse verwendet. Wegen der Komplexität der Anlage innerhalb des Gebäudes war es notwendig, dass die Anlage vor der Außenverkleidung installiert wurde. Dies galt auch für die bis zu 50 Meter hohen inneren Brandwände und Rauchschutz-Abschlüsse, entworfen, um Außenlasten bis zur Installation der Außenwände zu decken, da die Innenwände erst dann internen Lasten ausgesetzt waren.

Der Wert der Elemente und des Zubehörs belief sich auf rund 2 Millionen Euro, und die Anlage wird 2017 in Betrieb gehen. Sie wird Strom für 80.000 Haushalte und Fernwärme für bis zu 50.000 Wohnungen aus 600.000 Tonnen Abfall liefern.

Erfahren Sie auch mehr über die futuristische L90 Kraftwerkanlage, entworfen vom Architekturbüro Friis & Möltke.

 

 

Projekt Informationen

Jahr 2017
Land Ireland
Adresse Pigeon House Road, Ringsend
Stadt und Postleitzahl Dublin 4
Architekt Friis & Möltke Linkki