Grosse Spannweiten mit starken PAROC SandwichelementenHochwertige Materialeigenschaften und der Einsatz der AST-Qualität garantieren starke und robuste Sandwichelemente, die den Belastungen aus Winddruck und Temperatur widerstehen. Daraus ergeben sich große Spannweiten – ein wichtiger Vorteil der Bauprojekte von heute.

Die Form der Tragkonstruktion ist wichtig für die Bauplanung. Mit PAROC Elementen werden die Konstruktionen optimiert. Die herausragende Festigkeit der Elemente erlaubt es Ihnen, die maximalen Spannweiten auszunutzen. PAROC Elemente kommen normalerweise als Einfeldträger zum Einsatz, sind aber als Mehrfeldträger auch einsetzbar. Die Spannweiten der PAROC Elementkonstruktionen werden gemäss dem Standard EN 14509 berechnet.

Bei der Spannweitenberechnung sind Durchbrüche für Türen, Fenster, Rohrdurchführungen und andere Öffnungen zu berücksichtigen, da sie die Festigkeit der Elemente beeinflussen können. Bei Wänden mit Anforderungen an Feuerwiderstand können die Spannweiten dadurch auch begrenzt werden.

Die Lasten sind wie folgt zu definieren:

Aussenwände

Die vorliegenden Windlasten definieren. Anforderungen gemäss den Ländervorschriften sind bei der Berechnung zu berücksichtigen, z.B. Lastfaktoren, Winddruckbeiwerte und Sicherheitsbeiwerte der Last.

Innenwände

Die vorliegenden Lasten definieren. Anforderungen gemäss den Ländervorschriften sind bei der Berechnung zu berücksictigen, z.B. Lastfaktoren, Winddruckbeiwerte und Sicherheitsbeiwerte der Last. Es ist sicherzustellen, dass eine min. 0,5 kN/m2 Last bei der Berechnung zugrunde gelegt wird, da Innenwände oft hohen Lasten in der Bauphase, sowie während des Transports und der Montage der Elemente auf der Baustelle ausgesetzt sind.

Mehrfeldwände

Bei Mehrfeldkonstruktionen treten infolge von der Last sowohl Scherkräfte als auch Biegemomente bei den Zwischenauflagern auf. Hierzu tritt infolge vom Temperaturgradient durch das Element ein Biegemoment auf, was die Spannweiten in diesen Konstruktionen begrenzt. Die Auflagebreite und Anzahl der Befestigungsschrauben sind vom Fall zu Fall gesondert zu bemessen.

Decken

Es gibt sowohl begehbare als nicht begehbare Decken.

  • Nicht begehbare Decken sind nur für ihr Eigengewicht und eventuelle Lasten von Abhängungen an den Elementen ausgelegt. Es ist nicht erlaubt, die Decken nach der Montage zu betreten oder als Unterlage für Maschinausrüstung usw. zu verwenden.
  • Begehbare Decken nehmen ihr Eigengewicht, Punktlasten von der Begehung und eine gleichverteilte Gebrauchslast von 25 kg/m2 auf, wenn keine spezifische Lastinformation zur Verfügung steht.